Bericht zur Ortsratssitzung

Die unabhängige Wählergemeinschaft

Bericht zur Ortsratssitzung

Am 14.07. tagte der Gielder Ortsrat im Franz-Tasler-Haus.

Pünktlich um 18Uhr eröffnete Ortsbürgermeisterin Friederike Fiebig die 5. Ortsratssitzung.
16 Tagesordnungspunkte, darunter fünf Anträge der Fraktionen standen auf der Tagesordnung zur Debatte.

Als erstes berichtete Bürgermeister Andreas Memmert über wichtige Beschlüsse des Verwaltungsausschusses.
Es wurde darauf aufmerksam gemacht, dass in nächster Zeit große Investitionssummen für das Gielder DGH auf dem Plan stehen.
Als erstes wird ab dem 12. August die Decke saniert. Im Anschluss werden verschiedene Brandschutzmaßnahmen durchgeführt.
Ein zweiter Fluchtweg im Saal und oberen Clubraum müssen hergestellt werden.
Des Weiteren soll die in die Tage gekommene Elektrik erneuert werden. Hier stehe man noch in der Planungsphase.

Ein Antrag der SPD über die Nutzung von 100€ des Ortsratsbudget zur Anerkennung ehrenamtlicher Tätigkeit wurde debattiert. Zwei Gielder sollten für ihr besonderes Engagement eine kleine Anerkennung erhalten. Wir als UWG beantragten den Antrag zu erweitern und beabsichtigten die Schaffung eines „Budget der Bürgermeisterin“ für Repräsentation der Ortschaft Gielde. Egal ob eine Runde Kaffee für Helfer beim Dorfputz oder eine Kiste Wasser für die Feuerwehr, die unseren Grillplatz gerade Winterfest macht. Es soll in Zunkunft nicht erst ein Ortsratsbeschluss für die Anerkennung ehrenamtlich Tätiger benötigt werden. Bei so etwas soll schnell reagiert werden können. Es sollen 200€ pro Jahr dafür bereitgestellt werden. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Wir UWGler beantragten die Finanzierung der jährlichen Seniorenweihnachtsfeier aus dem Ortsratbudget.
In den letzten Jahren wurde die Weihnachtsfeier zu gleichen Teilen von den Vereinen
finanziert. Historisch wurde die Weihnachtsfeier durch die
selbstständige Gemeinde Gielde ausgerichtet und finanziert. Aufgrund des jetzt zur
Verfügung stehenden Ortsrat Budget wollen wir an dieser schönen Tradition anknüpfen.
Die Seniorenweihnachtsfeier ist ein wichtiges Element des dörflichen Zusammenlebens. Das
gemeinsame Treffen unserer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger ist eine gute Förderung
des sozialen Miteinander und eine sehr erhaltenswerte Aktion.

Hier gehts zum Antrag  –  Einstimmig angenommen

Als zweiten Antrag beabsichtigen wir als UWG den Bürgerverein bei der Stellung eines Sonnensegels auf dem Spielplatz finanziell zu unterstützen.

Ein Sonnensegel gehört nicht zu einer benötigten Standardausrüstung eines Spielplatzes
unserer Gemeinde und wird somit nicht durch Gemeindemittel finanziell unterstützt.
Aufgrund der immer intensiveren, überdurchschnittlich warmen Sommer und der daraus
resultierenden hohen UV-Strahlen Belastung befürworten wir das Errichten eines
Sonnensegels über dem Sandkasten. Es ermöglicht Kindern ein ganztägiges schattiges
Spielen im Sandkasten.
Des Weiteren ist das überaus hohe Bürgerengagement zu fördern. Das Projekt wird nach
Aussage des Bürgervereins ein Investitionsvolumen von ca. 1700€ betragen. 1.500€ für das
Segel und ca. 200€ die Fundamente. Lohnkosten fallen durch die Eigenleistung des
Bürgervereins nicht an. Das Projekt soll zu großen Teilen aus Spenden finanziert und durch
Fachpersonal der Verwaltung begleitet und überwacht werden.

Hier gehts zum Antrag  –  Einstimmig angenommen

Bei der Debatte über den Bau von anbieterbetriebenen Schnellladesäulen am Dorfgemeinschaftshaus, konnten wir überzeugen,
dass die Idee in der beantragten Ausführung nicht die beste ist. Die engen Platzverhältnisse am DGH und die fehlende Infrastruktur für Schnellladestationen wurde nicht berücksichtigt. Dadurch konnten wir den Antrag als UWG lange Zeit nicht mittragen. Unsere Antragsänderung zur Suche eines besseren Standortes (zum Beispiel an den Parkflächen neben der Warnebrücke) und die Variante mehrerer 22kW Ladestation anstatt einer 150kW Ladestation wurde von der SPD nachgekommen, was zu einer jetzt offenen neuen Variante führte.

Einstimmig angenommen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner