Gielder Ortsrat konstituierte sich

Die unabhängige Wählergemeinschaft

Gielder Ortsrat konstituierte sich

Freitag, 26. November 2021


In einem gut gefüllten Dorfgemeinschaftshaus wurde die erste Sitzung des Gielder Ortsrates unter Leitung des Altersvorsitzenden Sebastian Zieroth eröffnet. Als erstes standen Ehrungen auf der Tagesordnung. Britta Meyerhoff (10 Jahre), Timo Becker (15 Jahre) und Friederike Fiebig (25 Jahre) wurden für ihre langjährige Tätigkeit im Rat geehrt. Im Anschluss der Ehrungen wurden Britta Meyerhoff und Timo Becker mit Präsenten aus dem Rat verabschiedet.
Als letzte und auch emotionalste Verabschiedung stand Manfred Dannehl auf dem Plan. Nach zehn Jahren als Bürgermeister wurde er feierlich aus seinem Amt entlassen.

Wir als UWG-Gielde bedanken uns für euren Einsatz für Gielde und hoffen, dass ihr – auch wenn nicht als Ratsmitglied – euch weiterhin für unseren schönen Ort so engagiert.
Als kleine Anerkennung der geleisteten Arbeit überreichte die UWG jedem scheidenden Mitglied eine Flasche Wein mit Tragetasche aus dem Ahrtal. Die Erlöse aus dem Wein gehen direkt an die Flutopferhilfe im Ahrtal. Die größte Angst der Menschen dort ist es, vergessen zu werden. Wir als UWG wollen damit eine kleine Erinnerung an dieses schlimme Ereignis schaffen.

Als zweiten Schritt des Abends wurden als Manfreds letzte Amtshandlung die neuen Ratsmitglieder verpflichtet.
Im Anschluss teilte Thomas Marschall als Fraktionsführer die Bildung der SPD-Fraktion mit. Robert Vorlop ist Fraktionsführer der neu gebildeten Fraktion UWG-Gielde.

Nach der Bekanntgabe der Fraktionen im Rat führte Sebastian Zieroth die Wahl der neuen Bürgermeisterin durch. Als einziger Vorschlag wurde Friederike Fiebig genannt. Friederike wurde einstimmig gewählt und ist somit neue Gielder Bürgermeisterin.

Nach ihrer Vereidigung hat die neu gewählte Bürgermeisterin die Leitung der Sitzung übernommen.
Als erste Amtshandlung führte sie die Wahl ihres Stellvertreters durch. Hier wurde Florian Zalesinski vorgeschlagen. Auch Florian wurde einstimmig vom Rat gewählt und wird in Zukunft Friederike als Stellvertreter unterstützen.

Der letzte Tagesordnungspunkt diente zur Bekanntgabe der neuen Hauptsatzung und Geschäftsordnung der Gemeinde Schladen-Werla. Erwähnenswert ist hier, dass es in Zukunft für die Ortsräte ein kleines Budget geben soll, um die Aufgaben im Ort zu bewältigen.
Zum Schluss berichtete Gemeindebürgermeister Andreas Memmert, dass nächste Woche Förderbescheide zum Neubau des Feuerwehrhauses der Gemeinde überbracht werden sollen. Summen möchte er noch nicht nennen, aber es soll sich lohnen, am kommenden Donnerstag die Zeitung aufzuschlagen.

Stimmen zur Sitzung:

Manfred Dannehl: „Ich hatte nie vor, Bürgermeister zu werden. Es hat doch Spuren hinterlassen, was unter die Haut geht. Ich möchte mich bei meiner Ehefrau ganz besonders für die Unterstützung bedanken. Die wichtigste Entscheidung war 2013 zur Einheitsgemeinde mit Schladen; es war ein großer Einstieg für uns alle“.

Friederike Fiebig: „Nun stehe ich hier und bin Ortsbürgermeisterin. Ein tolles Gefühl und ich bin sehr stolz. Ich wollte erst aufhören, aber als es darum ging, die Ortsräte aufzulösen, habe ich mir gesagt du kandidierst noch einmal und die Ortsräte bleiben weiter bestehen! Wir sind in Gielde ein lebendiges Dorf“

Florian Zalesinski: „Als erstes geht der Dank an die verabschiedeten Mitglieder. Wir freuen uns, dass trotz Corona die Sitzung so gut besucht war und wir alle die jetzt ehemaligen Ratsmitglieder gebührend verabschieden konnten.
Für uns war auch von Anfang an klar, dass nur Friederike als Bürgermeisterin in Frage kommen kann.
Mit Ihrer langjährigen Erfahrung wird sie mit uns eine konstruktive Zusammenarbeit hinbekommen.
Wir hätten zwar gerne auf Fraktionsbildung verzichtet und mit allen Beteiligten eine Gruppe gebildet, dies wurde jedoch seitens der SPD abgelehnt. Jetzt heißt es, die Ärmel hochzukrempeln und unser schönes Dorf Gielde weiter nach vorne zu bringen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner